Der Corona Virus legt die Welt still!  Krisensituation für unsere Aussteller und die Welt nach Carona. Bitte keine Standgelder zurzeit überweisen!!!! Bild

Der Corona Virus legt die Welt still! Krisensituation für unsere Aussteller und die Welt nach Carona. Bitte keine Standgelder zurzeit überweisen!!!!


Liebe Ausstellerinnen und Aussteller,

Wir freuen uns, wenn Sie sich weiterhin für unsere Märkte interessieren und anmelden.  

Da wir aber nicht wissen, ab wann uns die Gesundheitsämter und jeweiligen Bundesländer die nächsten Märkte genehmigen , werden wir in dieser ungewissen Zeit erst kurz vor Marktbeginn unsere Standgeld - Rechnungen an Sie versenden, wenn die Märkte wieder statt finden dürfen.

Für den Fall, dass unsere Märkte von der Behörde kurzfristig abgesagt werden, berechnen wir Ihnen bei Ihrer verbindlichern Anmeldung nur eine Bearbeitungsgebühr von 20,00 € plus 19 % MwSt. / je Vertrag.

Bei Durchführung  der Märkte wird Ihnen diese Bearbeitungsgebühr auf Ihr Standgeld wieder gut geschrieben.  

Alle Aussteller die für ihre vergangenen  Märkte bereits bezahlt haben und diese von der Behörde oder den Landesregierungen abgesagt wurden oder noch werden, erhalten ihr Standgeld minus 20,00 € + 19 % MwSt.  Bearbeitungsgebühren wieder zurück.

Kunsthandwerker und Aussteller die durch den Ausfall von Märkten in finanzielle Not geraten, sollten  finanzielle Unterstützung bei den entsprechenden Ämtern beantragen und in Anspruch nehmen.  Vorfälligkeitssteuern und Gewerbesteuern können auf Antrag beim Finanzamt  vorübergehend auf 0 gesetzt oder gestundet werden. Grundsicherung steht Ihnen schnell und unbürokratisch zu.  Bei der Bundesagentur für Arbeit gilt es nur einen Antrag auszufüllen ohne viel Bürokratie. Selbstständige und Kleinunternehmen werden vom Staat ebenfalls unbegrenzte und günstige Kredite zur Überbrückung erhalten. Die Anträge liegen bereits vor und werden ab 14. Woche bearbeitet.

www.ib-sh.de für Schleswig Holstein

Die Wochenmärke bleiben geöffnet. Vielleicht kann der eine oder andere noch auf den Wochenmärkten etwas verkaufen.

Aussteller erzählen, dass jetzt neue Veranstalter Märkte mit Vorkasse anbieten. Überweisen Sie unbekannten Veranstaltern keine Standgebühren. Eventuell sehen Sie von Ihren Gebühren nichts wieder. Bis zum 19. April dürfen keine Märkte statt finden, wobei eine Verlängerung nicht ausgeschlossen ist.

Wir sehen uns alle wieder, wenn Märkte erlaubt werden.


Die Wett nach Carona:  https://www.horx.com/48-die-welt-nach-corona/


............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Ist noch gar nicht so lange hier!!!

 
Liebe Leser meiner Website und Marktfreunde,

wir wissen alle nicht, was durch die Ansteckungsgefahr des Corona Virus noch auf uns zukommen wird. Die Wahrheit aber ist, dass die Gier es erst möglich gemacht hat, dass ein ganzes Land zum Stillstand kommen konnte.

Schon jetzt werden Medikamente knapp die nur in China oder Indien hergestellt und hier dringend gebraucht werden, weil sie in Drittländern billiger als in Europa produziert werden.

Billig …. billiger…. am billigsten hört auf,  wenn Menschen sterben müssen, weil die Pharmaindustrie in Drittländern mit billigeren Herstellungs – und Personalkosten als in Deutschland oder Europa  produzieren und jetzt nicht liefern können.

Das erlebt gerade der Mann einer Ausstellerin. Dabei handelt es sich eigentlich um ein gängiges Medikament.

Großveranstaltungen von denen viele Menschen leben, werden abgesagt, Fußballspiele sollen in Stadien ohne Zuschauer gespielt werden und vieles andere mehr vollzieht sich gerade vor unseren erstaunten Augen täglich und wird als unfassbar nie Dagewesenes wahrgenommen.

Da könnt Ihr sicherlich verstehen, dass ich mich umso mehr freue, dass unser Kunsthandwerkermarkt am Wochenende im Lüneburger Glockenhaus an beiden Tagen sehr gut besucht wurde.
  
Eine Besucherin war 220 km gefahren um sich den Schmuck von Achim Frenzel aus Krefeld, dessen Schmuck ich auf FB vorgestellt hatte, im Glockenhaus anzusehen.

Deshalb ist es immer wichtig, dass auch die Kunsthandwerker tatsächlich auf dem Markt ihre Arbeiten präsentieren die ich auf FB vorstelle.
 
Unsere neue fröhliche Glockenhaus Gastronomie von Jamila Idbella mit ihrem Mann aus Hamburg trug einen wesentlichen Anteil zum Wohlfühlen unserer Kunsthandwerker und Besucher im Glockenhaus bei. Unzufriedene und unfreundliche Gesichter gehören nicht in die Gastronomie.

2020-03-08 16.43.45.jpg 2.11 MB
 
Mit Marokkanischer frischer Minze und selbstgebackenem orientalischen Gebäck, Marokkanischen Sandwiches wie: Hausemachtes Brot, Humus, gewürztes Putenfleisch oder Fetakäse, Salat, Tsatsiki, Chili oder orientalischer Linsensuppe oder Marokkanische Couscous mit Gemüse und Olivenöl zu fairen Preisen trafen sie hier genau den Geschmack unserer Aussteller und Besucher.

Freundlich am eigenen Stand serviert ist das schon ein besonderer und wohltuender Service.

Dafür an dieser Stelle noch einmal ein großes „Danke schön“ von uns allen, denn unsere Aussteller sind dankbar, wenn sie auf einem anstrengenden Markttag ein wenig verwöhnt werden und ich natürlich auch!

Gefühlt hatten wir am Sonntag noch mehr Besucher als im letzten Jahr.

2020-03-08 13.33.01.jpg 1.81 MB
 
Unser kleiner liebevoll zusammen gestellter Kunsthandwerkermarkt mit sehr netten und höflichen Ausstellern hatte seine ganz eigene Qualität und Atmosphäre. Auch das  wurde von den Besuchern an unserem dekorierten „Teatable“ immer wieder hoch gelobt.

Edles Design und Kunsthandwerk fordert einen angemessenen Rahmen.

Doch Sorgen machen wir uns alle über die neue Corona Virus Situation.
Denn die Auswirkungen der Gier der großen Konzerne die jetzt unser Land erlebt, bedeutet das AUS für viele kleine und mittelständische Firmen. 
 
Einige Messebauer verzeichnen jetzt schon finanzielle Engpässe, und Kunsthandwerker und Aussteller haben große Sorgen, dass Messen
und Märkte wie z.B. schon in Berlin abgesagt werden könnten.