25. - 27.09. Auf  dem Husumer Herbstmarkt auf dem Marktplatz wird Brot gebacken.   - Noch  können wir zwei  Aussteller annehmen. - Bild

25. - 27.09. Auf dem Husumer Herbstmarkt auf dem Marktplatz wird Brot gebacken. - Noch können wir zwei Aussteller annehmen. -



Hier nehmen wir noch zwei Bewerbungen an.


Download (38).jpeg 20.1 KB
Husumer Herbstmarkt
auf dem Marktplatz
am 25. - 27. September 
von 10 – 18.00 Uhr

mit verkaufsoffenem Sonntag
von 12 – 17.00 Uhr

Auf dem Husumer Herbstmarkt wird Brot gebacken.

Ernährungsberater Andreas Sommers1 (Baum-Laptops in Konflikt stehende Kopie 2019-09-05).JPG 1.49 MB


Wer sich mit ‚alten’ Brotsorten befasst, muss sich mit der Kultur der Menschen befassen. Denn das ist ein total spannendes Thema.“ Der, der das sagt, ist kein anderer als Andreas Sommers, Ernährungsberater und „Brotbäcker aus Leidenschaft“ aus Hamburg. Ebenso wie alle dazugehörigen Zutaten vom Mehl bis zum Sauerteig. Man trifft ihn auf Umweltmessen und –Veranstaltungen, in Schulen und in der VHS, wo er gut besuchten Brotback-Seminare mit Verkostung gibt. Doch nun können ihn die Nordfriesen auf dem Herbstmarkt vom 25. – 27. September treffen.

„Das helle Fladenbrot der Israeliten (6000 – bis 5000 v. Chr.) besteht aus Gerste, Ei und Salz und wird heiß geröstet verzehrt. Das gesäuerte Brot der Ägypter wird aus reinem Weizensauerteig auf Weizenvollkornbasis hergestellt. Auch das römische Tontopfbrot besteht aus mineralstoffreichem Weizenmehl, allerdings mit Weizensauerteig. Dagegen besteht der Hafer-Honig-Fladen der Germanen aus Gerste, Hafer, Honig und Salz, während das Erbsenmehlbrot aus dem Mittelalter stammt: Roggen- und Gerstenschrot mit Erbsenmehl und Roggensauerteig. Die ersten Reformversuche gab es mit dem Grahambrot aus Weizenschrot, Weizenvollkorn, Weizensauerteig und ganz ohne Hefe, während das Kommissbrot des deutschen Militärs aus Roggen, Dinkel und Gerste bestand, ein Mischbrot „eng gebacken“ mit Sauerteig und Hefe. Eines der beliebtesten Brote unserer Zeit ist das klassische Bauernbrot Norddeutschlands als Roggensauerteigbrot mit 100 % Roggen. Dann kam das Holsteiner Schwarzbrot, das die Bauern in knappen Zeiten mit gesäuerten Roggenkörnern, Roggenschrot, Rübenkraut und Kümmel erfanden. Es findet bis heute begeisterte Anhänger.

Sein eigenes Brot zu backen, ist für viele Menschen inzwischen ein Bedürfnis geworden. Angesichts des Überangebots an Brotsorten in Bäckereien und Supermärkten hat sich der Wunsch durchgesetzt, eine eigene Mischung aus dem Backofen auf den Tisch zu bringen.
Andreas Sommers zeigt den Besuchern, wie sie ihr eigenes Brot backen können. Was ist ein Sauerteig, wie geht man mit Hefe um, welches Getreide soll verwendet werden? Die Mehlkunde gehört ebenso zu seinem Brotback-Seminaren wie das praktische Kneten und die Teigbereitung. Alte überlieferte Getreidesorten kann man bei ihm kaufen oder bestellen.

Passend zum Brot dazu verkauft Irina Kepper Brotdosen und Vorratsdosen aus Birkenrinde, damit das Brot lange frisch bleibt.

30 weitere Kunsthandwerker präsentieren auf dem Marktplatz Bilder und Kunstdrucke, Modedesign, Kinderkleidung, Keramiken, „alles rund ums Olivenholz“, Holzarbeiten, gedrechselte Gebrauchsgegenstände, exklusive Felldecken und Fellaccessoires, Ledertaschen und Lederaccessoires. Silberschmiedearbeiten, Schmuck aus Gold, Silber und Bernstein, Bürsten aus der Bürstenmanufaktur Dresden, Lederaccessoires und viel Schönes mehr. 

Zum Herbstanfang bieten Händler aus dem Feinkostbereich Schnaps und Liköre im amerikanischen Einmachglas, Gewürze aus aller Welt, Kaffeespezialitäten,  frisches Obst vom Hamburger Großmarkt und viel Köstliches mehr an.

Unsere kleine Marktgastronomie bietet Spezialitäten vom Grill oder „Fischspezialitäten auf Brötchen“. 

Ob über den maritimen Kunsthandwerkermarkt auf dem Marktplatz um den Tinebrunnen schlendern oder sich in den anliegenden Geschäften der Innenstadt am Sonntag von 12 – 17.00 Uhr über die aktuelle Herbstmode informieren. Es erwartet die Besucher in Husum ein fröhliches und buntes Herbsttreiben für die gesamte Familie.
Das aktuelle Hygienekonzept wird selbstverständlich eingehalten. Maskenpflicht ist lt. Landesverordnung SH für Außenmärkte keine Pflicht.

Marktzeiten an allen drei Tagen von 10.00 – 18.00 Uhr.
       


Der Eintritt zum Markt ist frei.

Wann und Wo findet das Event statt?

Wann findet das Event statt?

Von: 25.09.2020
Bis: 27.09.2020

Wo findet das Event statt?

Marktplatz
25813
Husum/Nordsee

Möchtest Du auch bei dem nächsten Mal mit dabei sein?

Und deinen eigenen Stand präsentieren.

Für dieses Event anmelden