Kunsthandwerkermarkt auf dem Schlosshof in Husum zu den Hafentagen 2017

Elke Baum   *   Kunsthandwerker-Agentur
Theodor-Storm-Straße 8   *   22946 Trittau
Tel. 04154 - 2037   *   Fax 04154 - 85491

Rückschau

Rückblick auf unseren Kunsthandwerkermarkt im Schloss vor Husum und auf dem Schlosshof im Rahmen der Husumer Hafentage vom 4. bis 6. August 2017

Was für ein Top - Wochenende auf dem Schlosshof in Husum. Es tut mir für alle anderen leid, aber der Südflügel zum Krokusblütenfest am 24. und 25. März 18 ist mit heute bereits ausgebucht. Wir haben dort nur Platz für sechs Aussteller. Und die sollen auch alle genügend Platz zum Verkauf haben.

Dass es von jetzt auf heute ging – und nicht beabsichtigt war - ist dem Umstand zu verdanken, dass alle Aussteller schon an diesem Wochenende ihre Unterkünfte 18 buchen mussten, und deshalb von mir die verbindliche Zusage brauchten. Bezahlbare Unterkünfte werden in dem nächsten/übernächsten Jahr in Husum knapp, weil ein großes Einkaufszentrum in der Innenstadt gebaut wird und viele Monteure bereits Unterkünfte für das gesamte Jahr 18 gebucht haben.

Marion Eggert aus Lüdinghausen mit DAVIDAN Mode konnte sich über Kunden aus der Schweiz und von der Insel Sylt freuen. Auch Maike Tietz fand ihr Publikum. Claudia Dölling hat viele Kunden in Husum, und so ließe sich die Liste weiter fortsetzen. Sie alle haben an diesem Wochenende sehr gut verkauft und viel Lob von den Besuchern bekommen.

Unsere Anbieter mit exzellentem Bernsteinschmuck auf dem Schlosshof waren vom Verkauf am Sonntag total erschöpft und fahren heute zur Belohnung erst einmal auf die Insel Sylt und kommen dann wieder zurück am nächsten Wochenende auf den Nystedplatz nach Dahme an die Ostsee.

Auf dem Schlosshof wurden weiterhin Schmuck gut gekauft, Kinderkleidung, Modedesign und Hüte aus Leinen oder Gartendekorationen. Auch unsere Filzerin Nanette Mende war sehr zufrieden mit ihren Umsätzen. Am Freitag hatten Kunden viele große Stücke gekauft.

Wir übernachten seit 15 Jahren ausschließlich im Theodor-Storm-Hotel - direkt am Schlosspark gelegen. Das Hotel ist das ganze Jahr ausgebucht. Es waren an diesem Wochenende Reisegruppen aus Österreich und Bayern im Hotel, und die haben natürlich auch Geld auf unserem Markt ausgegeben. Noch kein Jahr war der Freitag im Sommer so umsatzstark und gut besucht wie in diesem.

Worüber ich aber total glücklich bin, ist unsere Pfannkuchen Kutsche von Silke Voss. Als sie mich im Februar anrief, ob ich einen Platz für sie hätte, war es keine Frage des Standgeldes. Denn ich stehe immer …wirklich immer mitten im Leben. Ich backe noch selber Pfannkuchen und wusste, dass Standmieten von 800,00 € oder mindestens 600,00 € mit selbstgebackenen Pfannkuchen nicht zu erwirtschaften sind. Dazu muss man nicht Betriebswirtschaft studiert haben. Das sagt einem schon der ganz normale Hausfrauenverstand.
Silke Voss war auf einer Veranstaltung in Büsum. Es kamen Kunden und fragten, ob sie auch wieder in Trittau zum Erntedankmarkt kommt. „Natürlich“, antworte Silke. Da hätten die Kunden - nämlich aus Trittau - sie vor Freude fast umarmt. Ja, wir Trittauer lieben das Gediegene und ich im Besonderen. Silkes Kutsche wird uns auch im nächsten Jahr erhalten bleiben. Sie passte auf den Schlosshof wie gemalt aus alten Filmen.

Ich habe lange draußen im Schlosscafé gesessen. Dort habe ich eine Verkäuferin aus einem Geschäft in Husum kennengelernt. Sie wohnt seit sieben Jahren in Husum und kommt aus der Uckermark/Ostdeutschland. Ihre Freundinnen sind mit Angela Merkel zum Gymnasium gegangen. Sie hat erzählt, dass Angela Merkel selbst noch zu Klassentreffen gefahren ist, während ihre Sicherheitsmannschaft vor der Lokalität stand. Sie hat berichtet wie Angela Merkel aufgewachsen ist. Sie sagt eigentlich ist sie privat immer noch Angela Merkel von damals. Nur ihre Frisur – ja, die war seinerzeit wirklich zum Lachen.

Die Verkäuferin hat aber auch berichtet, dass Husum voller Touristen ist, dass ein sehr kauffreudiges Potential Husum besucht und dass ihre Chefin ein Jahresumsatzplus von 12 % verzeichnen konnte. Es läuft auch außerhalb der Ferienzeit super, freute sie sich. Sorgen, nein Sorgen müsse ich mir nicht machen, dass unsere Kunsthandwerkertage vom 20. – 22. August auf den Montag und Dienstag verschoben wurden. Die Stadt ist voller Urlauber. Auch der Montag/Dienstag ist nach ihrer Einschätzung ein sehr guter Verkaufstag.

Wir nehmen deshalb auch Aussteller an die nur am Sonntag kommen können, weil sie in der Woche wieder arbeiten müssen, und zusätzliche die von ihren Wochenendveranstaltungen kommen und noch den Montag und Dienstag bei uns verkaufen können. Wir haben die Meile um Optiker Fielmann auf dem Husumer Marktplatz frei gelassen, damit keine Lücken auf dem Marktplatz entstehen.

Zum eigentlichen Hafenfest kamen bei idealem Wetter Menschenmassen.Trotzdem hatten wir zusätzlich zu der Werbung der Messe Husum GmbH für unseren Kunsthandwerkermarkt auf dem Schlosshof in Husum und Umgebung plakatieren lassen. Die Plakate haben es mit Sicherheit nicht gebracht – sondern das kauffreudige Urlaubsklientel und die gute Urlaubsstimmung. Viele Urlauber bleiben in diesem Jahr auch wegen der Unruhen im Ausland (z.B. Türkei) in Deutschland und geben hier ihr Urlaubsgeld aus. Die Nordseeküste hat eine andere Urlaubsklientel als das an der Ostsee. Viele Gäste aus der Schweiz, aus Österreich - einfach aus dem gut betuchten Süden kommen an die Nordseeküste und wollen nicht am Strand liegen, sondern auch Kultur und Kunst mit der frischen Nordseeluft einatmen. Sie können sich das Reisen leisten und nehmen auch gerne das etwas erlesenere Geschenk mit nach Hause. Ich nehme an, dass am Freitag viele Urlauber nach Hause gefahren sind und dann noch einmal so richtig für Freunde und zurückgebliebene Familienmitglieder auch auf unserem Markt eingekauft haben.

Sonntag lachte das schönste Sommerwetter vom Himmel, viele Besucher – in der Innenstadt und am Hafen kam man kaum noch durch - aber alle unsere Aussteller hatten bei weniger Besuchern und schlechterem Wetter am Freitag die besseren Umsätze als am Sonntag bei strahlender Sonne erwirtschaftet.

Privat gefeiert haben wir dann im sehr kleinen Kreis meine zwanzig Jahre Selbständigkeit seit 1997 im Theodor-Storm-Hotel am Samstagabend. Meine Gäste hatten mir „Tausend Geschenke 2018“ - einen wunderschönen Jahreskalender - mitgebracht. Eigentlich hätte darauf stehen müssen „Tausend Geschenke bis 2028“. Mindestens zehn weitere Jahre möchte ich noch nach Husum mit unseren Märkten fahren. Alle anderen Wünsche habe ich mir schon erfüllt. Ich habe an diesem Wochenende wieder so kleine und schnuckelige Läden in Husum und ein kleines Café in der Neustadt mit selbstgebackenen Kuchen entdeckt.

Hier wieder ein kurzer Videoclip von unserem Sommermarkt auf dem Husumer Schlosshof.



Ihre
Elke Baum