Informationen zum Termin 30.09.17

Nummer 0226
Beginn Sa 30. September 17
Ende So 01. Oktober 17
Bild_Symbol
BU_Symbol Das aktuelle Plakat
Info Das Ereignis des Nordens !
Periodik 37. Veranstaltung
Kategorie Marktveranstaltung
Veranstaltung Trittauer Kunsthandwerkermarkt zum Erntedankfest
Ort Trittau
Adresse 22946 Trittau, Am Mühlenteich
Öffnungszeiten Öffnungszeiten:
An allen Tagen 10 - 18 Uhr
Vortext Seit 37 Jahren gilt der Besuch des Kunsthandwerkermarktes zum Erntedank in und um die Trittauer Wassermühle für zehntausende Besucher als ein MUSS und gilt als Anziehungspunkt für Liebhaber des individuellen Kunsthandwerks und Lebensstils.
Bild_Örtlichkeit
Beschreibung Um auf unseren Märkten zu bestehen brauchen wir Ausdauer, Begeisterung und Ideen. Wir sind Wind und Wetter ausgesetzt um unsere Marktflächen einzurichten. Viele Aussteller nehmen Strapazen und weite Wege auf sich, um Kunden und Marktfans für ihre Arbeit zu begeistern. Viele von ihnen müssen ihren Lebensunterhalt von ihrem Marktgeschäft erwirtschaften.
Das Verkaufen fällt einigen Kunsthandwerkern schwer – schließlich sind sie keine Staubsaugervertreter und werden mutlos, wenn es gerade mal nicht so gut läuft.

Meine größte Aufgabe und Interesse besteht darin, unsere Märkte und Aussteller optimal zu bewerben, damit die Besucher auf unsere Märkte strömen und auch zum Kaufen verführt werden. Eine Generation, die alles hat und Tag und Nacht bestellen kann, was sie sich wünscht, können wir auf unseren Märkten nur noch verführen. Das ist vielen Kunsthandwerkern und Ausstellern nicht bewusst.

Jüngere Aussteller kamen schon mit ihren Eltern auf unsere Trittauer Märkte und stellen jetzt selber aus. Märkte mit ihren Menschen waren und bleiben meine Herzensangelegenheit. Dafür arbeite ich seit 1980. Das sind 37 Jahre, und sie sind vergangen wie ein Husch. Sie haben mich glücklicher und Trittau bekannter gemacht.

Deshalb freue ich mich, Ihnen wieder detailliert unseren traditionellen und schönsten Markt mit vielen vorführenden Handwerkern vorzustellen.
Denn seit über drei Jahrzehnten gilt der Besuch des Kunsthandwerkermarktes zum Erntedank in und um die Trittauer Wassermühle für zehntausende Besucher als ein MUSS und ist Anziehungspunkt für Liebhaber des individuellen Kunsthandwerks und Lebensstils. Mit dem Außergewöhnlichen zu leben, bleibt immer etwas Besonderes.
Programm 140 Kunsthandwerker und Aussteller reisen aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland seit 1980 am ersten Oktoberwochenende an die Trittauer Wassermühle, um zwei Tage lang ihre Arbeiten zu präsentieren.
Die Besucher können dem Glasbläser, Keramiker oder Töpfer an der Drehscheibe, Stiftedrechsler, Drechsler, Spekulatiusbrettschnitzer, Buchdrucker, Bürstenmacher, Tiffany Designerin, Papetrie oder dem Schmied und vielen anderen mehr beim Arbeiten über die Schulter schauen.
Traditionelles Handwerk, Kreativität, Lebenskunst und Individualität sind das Konzept dieser 140 Kunsthandwerker und Künstler in und um die historische Trittauer Wassermühle.
Sie präsentieren Ölbilder, Aquarelle, Fotografien, Lesemagnete aus selbst kreierten Aquarellen, 3D Faltkarten, Fotoarbeiten, Tiffanyarbeiten mit Bleiverglasung, Glasobjekte, Skulpturen und Objekte aus Holz, Stein und Kupfer, modellierte Steine aus Granit, Sandstein und Marmor.

Präsentiert werden weiterhin künstlerisch gestaltete Hüte für Damen aber auch wetterfeste Herrenhüte, Textilaccessoires und tragbare Mode aus Designerwerkstätten für alle Größen, Feines aus Kaschmir, Strickaccessoires und Strickdesign, maßgeschneiderte Lederkleidung und Accessoires nach Maß von höchster Qualität und Individualität, handgefertigte Lederaccessoires und Taschen, selbst genähte Kindermode, Puppen, handgefertigte Perlsacktiere, Kupferobjekte und Metallkunst, Kunstverglasungen, hochwertiger Schmuck aus Gold, Silber, Perlen, Edelsteinen und Bernstein, Mineralien, Schmuck aus Tafelsilber, Blattgold auf Naturfunden, bäuerliche Gebinde, Trockenfloristik aus Naturmaterialien und Seidenblumen, Holzspielzeug, Holzobjekte, Deko Objekte aus Treibholz, Moorwurzeln und Holzkörbe, Naturholzfiguren, Schaffelle, Keramiken für Haus und Garten, bepflanzte Aufbaukeramik, an der Töpferscheibe gedrehtes blaues Gebrauchsgeschirr, handbemalte Möbel und Wohnaccessoires, dänische Wohnartikel, selbst hergestellte Seifen und handgefertigte Stearin Kerzen, Körnerkissen, florale Trenddekorationen und viel Kunsthandwerkliches mehr.

Auf der ALDI Veranstaltungsfläche bieten Aussteller vor Ort frisch gebundene Herbstdekorationen, für Gartenliebhaber Dekorationen und Metallarbeiten für Haus und Garten, Gartenmöbel und Wohnambiente an.

Selten gewordene traditionelle Handwerke werden auf dem Trittauer Kunsthandwerkermarkt vorgeführt und einige werde ich Euch an dieser Stelle vorstellen.

Renate Hirschhoff aus Hamburg erklärt den Besuchern das Tiffany- und Bleiglashandwerk und arbeitet es in der Trittauer Wassermühle vor.
Jochen Schmidt aus Berlin fertigt in seiner Schmiede neben Reparaturen und Anfertigungen für den täglichen Gebrauch Kunst- und Dekorationsgegenstände, Gastromöbel u. Einrichtungen, Bauelemente wie Fenstergitter, Geländer und Ähnliches oder auch Requisiten für Theater-, Film- und Fernsehproduktionen .

Glasbläser Hans Harder aus Petershagen führt am Ofen die Kunst des Glasblasens vor. Jugendliche und Kinder dürfen auch am Herstellen von Glasobjekten teilnehmen, ihre Farbe bestimmen und diese mit nach Hause nehmen.
Anton van der Aar aus Holland schnitzt Spekulatiusmodel nach überlieferten Vorlagen und backt Spekulatius nach traditionellen Rezepten vor der Wassermühle zum Probieren.
"Der Gutenberg" nennt sich Hans-Josef Altmann. Diesen genialen Erfinder aus dem Mittelalter möchte er mitsamt Druckerpresse, Handwerkszeug, mittelalterlicher Kluft und Geschichten rund um die Erfindung des Buchdrucks in der Wassermühle vorstellen.
Mit einem originalgetreuen Nachbau der historischen Gutenberg Druckerpresse erklärt er anschaulich wie dieses Handwerk im 15. Jahrhundert entstand und vor allem, welche Auswirkungen es für die Verbreitung des meistgelesenen Buches der Weltgeschichte hatte. Wer sich von dieser faszinierenden Präsentation mitnehmen lassen möchte in die Welt des Mittelalters und der ersten gedruckten Bücher, ist hier herzlich eingeladen. Zu den Glanzpunkten des Kunsthandwerkermarktes zählt ebenfalls die Ausstellung alter Bibeln und Bibelseiten aus der Zeit der Handschrift und Übergangszeit von Handschrift zu Buchdruck.

Eckart Mohr zeigt an der Töpferscheibe wie blaues Alltagsgeschirr entsteht.
Dagegen setzt sich Ingrid Cordsen aus Kellinghusen seit nunmehr über zehn Jahren mit dem selbst gemischten Ton auseinander. Durchzogen von feinen Farbnuancen setzt sie den in Falten modellierten Ton als Dekoration auf die vorher getöpferten Grundmodelle. Den Effekt von übergeworfenen Tüchern hat sie gezielt für ihre Gefäße gewählt um eine Leichtigkeit, einen spontanen Stoffeffekt zu bewirken.
Die Holzwerkstatt von Thomas Nolte aus Satemin bringt seit 2007 immer wieder neue Getränkehalter für Bier, Wein, Champagner oder den Kaffeepott aus feinem Holz wie Buche, Ahorn, Mahaghoni, Esche, Erle und wechselnden Holzsorten hervor. Seine Getränkehalter nennen sich KaffeeTwin - KaffeeSolo - Weinhalter Romantik - Uni-Alleskönner - und beruhen samt und sonders auf Vorschlägen von Markt-Besuchern.

Seit über zwanzig Jahren arbeitet Kurt Hagedorn aus Coesfeld mit Kupfer, zunächst als autodidaktischer Hobbykünstler später als freischaffender Künstler. Das Metall Kupfer fasziniert und inspiriert ihn zu immer neuen Arbeiten.
Kupfer setzt im Laufe der Zeit durch Witterungseinflüsse eine natürliche dunkel- bis schwarzbraune Patina an. Somit bedarf dieses Metall keinerlei Pflege. Kurt Hagedorn kombiniert Kupfer gern mit Glaskugeln.
Auch auf Bürstenmacher Hans Wilhelm Hintz aus Marburg warten seit vielen Jahren seine Kunden in Trittau. Er stellt aus ausschließlich natürlichen Werkstoffen seine über 600 unterschiedlichen Bürsten auf historischen Maschinen her.
Werner Hack aus Hamburg drechselt Schreibgeräte aus Edelholzarten an der Drehbank. Die natürliche Farbe und Maserung der Hölzer in Verbindung mit der Handarbeit lassen keine Übereinstimmung zu. So entstehen individuelle Unikate.
Besucher können die "Kleine Welt der Perlsacktiere" von Uwe Stossno aus Rheurdt bewundern. Aus weichem Nicki-Stoff handgefertigt ist jedes Perlsacktier ein Unikat!
Günter Warnecke aus Hude stellt Schmuck aus Tafelsilber her. In seiner Werkstatt entstehen Kettenanhänger, Ringe, Armreifen und Ohrringe aus alten Silberbestecken. Seine Bearbeitungstechnik unterscheidet sich allerdings vom filigranen Vorgehen eines Goldschmieds. "Ich bearbeite meine Stücke im Schraubstock mit derben Hammerschlägen", erklärt er seinen Kunden.

Weiter geht es mit Mode und Accessoires.
Hüte zu designen und zu fertigen ist Angelika Löberings Leidenschaft. Schon als Kind fand sie ihre Mutter mit Hut besonders schön. Ihre ersten Hüte entstanden schon als Teenager auf der alten Singer-Nähmaschine ihrer Großmutter.

"Nur Ihre eigene Fantasie setzt Ihnen Grenzen!" sagt Silvia Ketteniß aus Lemwerder und begeistert ihre Kunden mit individuellen Maßanfertigungen aus feinstem Leder. Sie arbeitet regional im Raum Bremen und Oldenburg. Inzwischen ist sie aber auch international der Inbegriff maßgeschneiderter Lederkleidung von höchster Qualität und Originalität.

Wer sich nicht mit Allerweltskleidung zufrieden gibt, besucht auch das Atelier Loulou de l' étoile - aus Hamburg.
Nanette Mende aus Nordstrand bietet Selbstkreiertes aus Filz und Gestricktes in bunten Farben an. Verwendet wird nur in Deutschland gefärbte Wolle nach dem ökotex-Standard 100. Diese Wolle nimmt von vornherein das Risiko von Allergien.
Aus dem Feinkostbereich verkauft Joachim von Bülow vom Forstgut Bergholz heimische Wildspezialitäten auf dem Trittauer Erntedank Markt. Seine hausgemachten Delikatessen werden nach uralten Familien-Rezepten hergestellt und gibt es in keinem Laden zu kaufen.
Händler mit Gewürzen aus aller Welt, frisch geräucherten Aalen und Forellen, Wurst- und Schinken- oder Katenrauchspezialitäten, Wildspezialitäten aus der Region, verschiedene Honigsorten aus dem Bienenvolk, Käse- und Bärlauchspezialitäten, Kaffeespezialitäten, italienisches Mandelgebäck, schwedische Lakritzen, Öle und Balsamicos oder Canarische Spezialitäten "Mojo" zum Mitnehmen laden zu einem Erntedankausflug an die Wassermühle ein.

Kürbisprodukte und eigene Erzeugnisse vom Hof wie Zier - und Speisekürbisse, Zuckermais und Kartoffeln dürfen auf dem Erntedankmarkt natürlich auch nicht fehlen.

Andreas und Carola Sommers aus Hamburg setzen sich für alte Getreidesorten und Bio – Ausmahlmehle ein. Sie bedeuten eine gesunde Grundlage für unsere tägliche Ernährung. Darüber und mehr informieren sie die Besucher und backen in ihrem Holzbackkofen frische Brote. Gebacken wird natürlich nur aus den Grundzutaten: Getreide, Wasser und Salz. Das ist nicht nur für Allergiker interessant, sondern auch für Feinschmecker, die vom Bäckereinerlei mit Zusatzstoffen enttäuscht sind.
Französische Spezialitäten wie frische Austern, Lachs- und Krabbenpaste zum Probieren und Weine wie Muscadet oder Cabernet, bringt die Trittauer Partnergemeinde Saint Julien aus Frankreich exklusiv zum 37. Kunsthandwerkermarkt mit.
Eine kleine Marktgastronomie mit Spezialitäten sorgt für das leibliche Wohl unserer Besucher. Frisch gebackene Pfannkuchen aus der historischen Pfannkuchenkutsche, leckere Brote aus der Kräuterbäckerei, vor Ort geräucherte Aale und viele andere Köstlichkeiten erwarten unsere Gäste.
In der Wassermühle werden Kaffee und selbst gebackene Kuchen vom Gasthof Hamester aus Basthorst und an der Mühlenbar Federweißer angeboten.
Am Sonntag spielt die bekannte und beliebte Skiffle Band APPELTOWN WASHBOARD WORMS von 15.00 - 18.00 Uhr an der Napoleon Brücke.
Gute Laune verbreitet auch "Bubble Bert" aus Berlin mit seiner Riesen - Seifenblasen-Show.
Der Trittauer Kunsthandwerkermarkt zum Erntedank lässt keine Wünsche offen und begeistert sein Publikum seit 37 Jahren.
Vermerk Der Markt ist am Samstag und Sonntag von 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet.
Am Sonntag haben die Geschäfte von 12 - 17.00 Uhr in Trittau geöffnet.
Eintritt Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist traditionell frei.
Rückschau Hier finden Sie eine Rückschau auf die Vorjahresveranstaltung
Merken Ich will teilnehmen
Anfahrt P.S. Es tut uns ehrlich leid, dass wir viele Kunsthandwerker nicht mehr annehmen können, weil wir nicht mehr Ausstellungsfläche zur Verfügung haben. Wir können nur noch den Sonntag auf der ALDI Parkfläche für einen Tag anbieten.


Mit dem Auto erreichen Sie Trittau aus Richtung Hamburg und Berlin: BAB 24, Abfahrt Witzhave, Richtung Trittau und aus Richtung Kiel: B 404, Abfahrt Trittau-Nord, in Trittau rechts in die Bahnhofstraße abbiegen. Trittau und die Wassermühle sind auch über die Buslinien des HVV erreichbar
Lokation
Karte wird geladen......
anderenfalls hier klicken
Zugangsdatum 12.10.16 14:37